Vimami Co., Ltd.

  • Company Establishment
  • Firmengründung
  • Company Foundation
Registrierungs-Urkunde
Registrierungs-Urkunde

Firmengründung in Thailand

In Thailand existieren mindestens drei für Ausländer relevante Möglichkeiten, eine Firma zu gründen:

  • Die Company Limited – vergleichbar mit einer deutschen GmbH
  • Die Limited Partnership
  • Eine Firma unter dem Dach des Board of Investment

Eine Company Limited

ist wahrscheinlich die am häufigsten von Ausländern gegründete Unternehmensform. Sie benötigen mindes­tens ein Firmenkapital von 2 Millionen Baht (sofern geplant ist, eine Arbeitserlaubnis zu beantragen). Es sind mindestens drei Gesellschafter erforderlich, den Ausländern dürfen maximal 49% der Anteile gehören, 51% müssen von thailändischen Staatsbürgern gehalten werden. Es ist möglich, dass zwei der drei Gesellschafter Ausländer sind. An den maximal erlaubten 49% des Anteils-Eigentums ändert dies jedoch nichts. Anteilseigner können sowohl natürliche wie auch juristische Personen sein. Der Ausländer kann geschäftsführender Direktor der Firma sein. Sollen mehr als ein Ausländer eine Arbeitserlaubnis erhalten, muss das Firmenkapital pro Ausländer um 2 Millionen Baht erhöht werden. Pro Ausländer müssen vier thailändische Arbeitnehmer eingestellt werden und ordnungsgemäss bei der Sozialversicherung registriert sein.

Sind die Anteilseigner amerikanische Staatsbürger (oder juristische Personen) gelten abweichende Regelungen, die wir Ihnen bei Bedarf gerne persönlich erläutern.

Eine Limited Partnership

wird in der Regel von Ausländern gegründet, die einen thailändischen Partner (Freund, Freundin oder Frau) haben und mit diesem zusammen eine Firma gründen möchten. Bei dieser Rechtsform sind nur zwei Gesellschafter erforderlich. Da aber der Ausländer immer eine Arbeitserlaubnis benötigt, wenn er in der Firma arbeitet, unterscheidet sich diese Rechtsform bezüglich des Firmenkapitals und der erforderlichen thai­län­dischen Angestellten nicht mehr (früher galten andere Regelungen) von einer Company Limited. Bei dieser Rechtsform kann nur der thailändische Partner der Firmeninhaber sein, der Ausländer darf nur Teilhaber sein.

Board of Investment

der gravierendste Unterschied bei Firmen, die unter dem Dach des BOI geführt werden, ist beispielsweise die Tatsache, dass hier der Ausländer die Mehrheit des Firmenkapitals halten kann. Vor- und Nachteile müssen sorgfältig abgewogen und auf die persönlichen Verhältnisse abgestimmt werden. Dies ist nur im Rahmen einer persönlichen Beratung möglich. Wir können Sie gerne bei den erforderlichen Schritten beraten, bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.